Umwelt und Entwicklung – wie hängt das zusammen?

Was hat Umweltschutz mit Gerechtigkeit zu tun? Was ist eigentlich Entwicklung? Und was ist Nachhaltigkeit?

Am rechten Rand dieser Seite findet ihr kurze und längere Beschreibungen zu Begriffen und Zusammenhängen (einfach auf Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit oder Beispiele klicken, dann erscheinen die weiteren Unterthemen). Fehlt noch was Wichtiges? Diese Auflistung kann ständig ergänzt werden. Wenn ihr was zu anderen Begriffen wissen wollt oder selber gute Erklärungen habt, so meldet euch, wir nehmen eure Anregungen und Fragen gerne auf.

Umweltschutz vor Ort und weltweite Gerechtigkeit sind zwei Seiten einer Medaille. Ohne globale Gerechtigkeit wird es keine ökologische Wende geben. Und ökologisches Handeln wirft stets auch Gerechtigkeitsfragen auf. Bereits 1992 hat die internationale Staatengemeinschaft das bei der Weltkonferenz für Umwelt und Entwicklung in eines der dort verabschiedeten Dokumente, in die Agenda 21, geschrieben:

"Die Menschheit steht an einem entscheidenden Punkt ihrer Geschichte. Wir erleben eine zunehmende Ungleichheit zwischen den Völkern und innerhalb von Völkern, eine immer größere Armut, immer mehr Hunger, Krankheit und Analphabetentum sowie eine fortschreitende Schädigung der Ökosysteme, von denen unser Wohlergehen abhängt. Durch eine Vereinigung von Umwelt- und Entwicklungsinteressen und ihre stärkere Beachtung kann es uns jedoch gelingen, die Deckung der Grundbedürfnisse, die Verbesserung des Lebensstandards aller Menschen, einen größeren Schutz und eine bessere Bewirtschaftung der Ökosysteme und eine gesicherte, gedeihliche Zukunft zu gewährleisten. Das vermag keine Nation allein zu erreichen, während es uns gemeinsam gelingen kann; in einer globalen Partnerschaft, die auf eine nachhaltige Entwicklung ausgerichtet ist." (Präambel der Agenda 21)